facebook_pixel
Vortrag

Dr. Jens Pohl – Was bedeutet regionale und saisonale Ernährung für meinen mitochondrialen Haplytyp?

Konferenzbühne 1 2. September 2017 16:00 - 16:45

Abonnieren und Teilen

Dr. Jens Pohl

Der Mensch hat sich von Afrika aus über die Welt verbreitet. Dabei hat haben sich seine Mitochondrien an die jeweiligen regionalen Lebensbedingungen angepasst. Je nach Bedarf wird dabei dann z.B. mehr oder weniger Körperwärme produziert. Die verschiedenen Subtypen der Mitochondrien, die in verschiedenen klimatischen Zonen vorkommen, werden Haplotypen genannt. Sie haben sich neben der regionalen Temperatur auch durch das regionale Nahrungsangebot durch Adaption durchgesetzt. Welche Konsequenzen hat dies heute für unsere Gesundheit und Fitness, wo wir uns zunehmend von den regionalen und saisonalen Schwankungen unabhängig gemacht haben?

Mehr Informationen unter: http://www.hygeanum.de/

Proudly supported by