Du hast wahrscheinlich schon einmal von dem Sprichwort gehört: „Gewinne den Morgen, rocke den Tag!“ Die ersten paar Stunden nach dem Aufstehen geben eine klare Linie für den ganzen Tag vor – startest Du frisch und erholt, wird der Tag viel besser, als zerknittert aufzustehen. Stehe mit dem falschen Fuß zuerst auf, und Du wirst stolpern. Das bezieht sich auf das richtige Mindset und die Gesundheit: Starte gesund, bleib gesund, und vice versa.

Lass uns kurz nachdenken … wie sieht Dein Morgen normal aus? Viele von uns klagen über Schlafprobleme, meist verursacht durch zu wenig Schlaf, werden durch den Weck-Alarm unsanft geweckt, schalten sofort die Kaffeemaschine an, um den Zombie-Modus zu verlassen, und starten ihren Tag von dort aus.

Die ersten paar Stunden des Tages können sich verkatert und langsam anfühlen, und im schlimmsten Fall den ganzen Tag versauen.

Mein Ziel ist es, ein paar sehr simple, aber effektive Gewohnheiten zu erforschen, die Du direkt am Morgen tun kannst, und Deinen ganzen Tag energetischer, fitter und gesünder gestalten.

Für einige von uns ist der Morgen die Zeit des Tages, an der wir wirklich Zeit für uns selbst haben. Der Tag bringt Verpflichtungen gegenüber Arbeit, Kindern, Geliebten, und allem anderen Dingen des Lebens. Wenn Du Dir selbst aber als allererstes am Morgen oberste Priorität gibst, legst Du dafür den Grundstein für gute Gesundheit, die Dich bis zum Abend durch den Tag fliegen lässt.

Konsistent gut gefällte Entscheidungen kreieren Gewohnheiten, Gewohnheiten greifen ineinander, und es entsteht ein gesunder Lebensstil. Unser erklärtes Ziel. Also was spricht dagegen, gleich früh damit anzufangen?

Hier sind drei simple Tricks, die schnell zu Gewohnheiten werden, die sich schnell am Morgen durchführen lassen, die Deinen Körper ganz grundlegend (im Positiven) beeinflussen werden und einen Grundstein für Deine Gesundheit legen. Sobald diese drei kleinen Dinge erledigt sind, kannst Du schon einmal einen ersten Erfolg feiern, drei Häkchen auf der Tagesliste machen, und Dich so direkt ein wenig entspannter fühlen.

Diese drei Gewohnheiten sind vielfach erprobt, einfach und hoch-effizient: sie brauchen nur wenig Zeit, können überall durchgeführt werden, und geben Deiner Gesundheit einen enormen Schub.

Konsumiere Probiotika

Darmgesundheit ist die Grundlage für Deine Gesundheit. Du wirst es schwer haben, einen Gesundheits-Blog oder -Magazin zu finden, das gerade nicht über Darmgesundheit schreibt und, wie wichtig ein gesundes Mikrobiom für Dich ist.

Deine Bakterien im Darm Deinen Körperzellen zahlenmäßig überlegen – und zwar enorm! Doch sie benötigen Aufmerksamkeit wie kleine schreiende Kinder, die lieb sind, solange Du Dich um sie kümmerst, aber alles um sich herum umwerfen, sobald sie allein gelassen werden.

Also: Dich um Deinen Darm gleich am Morgen zu kümmern hat positiven Einfluss auf die Verdauung, einen klaren Kopf, ein funktionelles Immunsystem, und so viel mehr…

Eines der einfachsten Dinge, die Du tun kannst, um Dein Mikrobiom zu füttern, ist ein probiotisches Nahrungsmittel. Das ist wahrscheinlich die einfachste Gewohnheit, die Du entwickeln kannst: früh aufstehen und erstmal ein Glas Kombucha, Wasserkefir, oder selbstgemachten Joghurt. Dein Darm wird so für den Tag geprägt auf gute Verdauung und gute Gesundheit, was Deinen gesamten Tag so viel angenehmer gestalten wird.

Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, und dauert nur ca. 30 Sekunden… kein schlechter Weg, um den Tag zu beginnen!

Ein probiotisches Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform ist natürlich auch in Ordnung (wobei ganze Lebensmittel, wenn möglich, Ergänzungsmitteln vorgezogen werden sollten). Achte dann aber bitte darauf, dass folgende Mikroorganismen enthalten sind (nicht alle, aber möglichst viele):

  • Lactobazillus acidophilus
  • Streptococcus thermophilus
  • Bifidobacterium bifidum/longum
  • Lactobazillus rhamnosus
  • Saccharomyces boulardii

Achja, und als Teil des Frühstücks ist Probiotisches auch möglich: Falls Du früh Sauerkraut essen kannst, nur zu :-)

 

Ab in die Sonne!

Viele von uns haben Gewohnheiten, die es schwer machen, viel Zeit draußen zu verbringen. Egal ob es ein 9-17 Uhr Arbeitstag, die tägliche Pendelei, Kinder, Schule oder etwas Anderes ist: Es ist nicht schwer, erst abends nach Hause zu kommen, wenn es schon dunkel ist. Ein Mangel an Sonnenschein markiert auch einen Mangel an Vitamin D, was enorme Konsequenzen für Deine Gesundheit hat, denn Vitamin D ist wichtig für gute Laune (Serotonin), gesunde Knochen und ein funktionelles Immunsystem.

Du kannst dem nachhelfen, indem Du früh 10-15 Minuten in der Sonne verbringst. Dies klingt nach nicht viel, aber immerhin besser als gar nichts und reicht bei Ganzkörper-Bestrahlung schon völlig aus, um genügend Vitamin D zu bilden. Sonne am Morgen setzt Deinen Körper schon einmal auf gesunde Hormon-Produktion (u.a. das Schlafhormon Melatonin am Abend. So schläfst Du nachts besser, indem Du früh in die Sonne gehst. Verrückt, oder?

Durch diese kleine Sonnen-Routine wirst Du also auf lange Sicht gesünder, auf kurze Sicht wird Dein Tag energetischer, wacher, frischer und besser gestaltet sein. Und Dein Schlaf wird besser. Klingt nach einer sehr guten Gute-Nacht-Geschichte, die wahr werden kann!

 

Bewegung!

Sport ist gut für Dich: Gut, das wird sich nach nicht viel Neuem anhören. In unserer zunehmend gebrechlichen, schwächlichen und technologisierten Gesellschaft ist es aber zunehmend wichtig, sich Zeit für Sport zu nehmen. Eine strukturierte Trainings-Routine ist toll, aber unser Körper hat sich in einer Umgebung entwickelt, in der es nicht jeden Tag gleich zuging. Und in der nicht 30 Minuten schwere Gewichte gehoben wurden und den Rest des Tages die Füße hochgelegt.

Wir profitieren enorm von konsistenter, niedrig-intensiver Bewegung und häufig wechselnden Parametern. Die Wirkung von Frühsport ist sofort spürbar: es wird Dich voller Energie zurücklassen, mit einem guten Gefühl, mit guter Laune, mit wachem Kopf und Körper, und so den Grundstein für einen energiereichen Tag legen.

Ich behaupte nicht, dass Du jeden Tag Dich aus dem Bett rollen und ein paar Sprints hinlegen sollst oder Kreuzheben. Das ist eher ein Weg, sich zu verletzen. Probiere stattdessen etwas Leichtes, um das Blut in Wallung zu bringen: einfache Beweglichkeitsübungen, auch bekannt als Mobilität: Dehn- und Streckübungen können schon ausreichen.

Diese Routine dauert nur 10-15 Minuten und lässt Dich beweglicher und agiler zurück als direkt nach dem Aufstehen.

Ein bisschen Yoga ist natürlich auch nicht verkehrt oder leichtes Training mit dem Körpergewicht. Oder der Klassiker: eine kleine Runde joggen (20-30 Minuten reichen).

Wege gibt es viele. Wichtig ist, dass Du die Routine findest, die zu DIR passt und DIR Spaß macht.

 

Fazit

Diese drei Gewohnheiten sind erstaunlich simpel. Sie sind einfach durchzuführen, gehen für die Resultate, die sie bringen, erstaunlich schnell, und legen den Grundstein für einen gesunden und energetischen Tag.

Den morgendlichen Kaffee kannst Du immer noch genießen – nach der Morgenroutine.

Dein Lieblingsfrühstück kannst Du Dir immer noch gönnen – nach der Morgenroutine. Ist Dein Lieblingsfrühstück nicht die gesündeste Option, wird es nach einer gesunden Morgenroutine jedoch schwer sein, es noch oft zu essen. Stattdessen greifst Du lieber zu einem Teller Obst. So kann eine einfache Morgenroutine Deinen ganzen Alltag zum Gutem umkrempeln, wenn Du Dich darauf einlässt.

Und auch, wenn Du nicht die Zeit oder die Ressourcen hast, um den ganzen Tag „perfekt“ zu machen, diese drei Dinge kann jeder, immer und überall, keine Ausreden. Auch wenn der Tag völlig verrückt sein wird, so hast Du Dir dennoch schon Zeit für Dich und Deine Gesundheit genommen.

Konsistenz ist der nächste Schritt. Konsistenz, um eine solide Gesundheit aufzubauen und Dein Leben auf Gesundheit und Erfolg zu prägen.

Foto: © pixabay